Kotzer der Woche #24 Grave Digger

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Kotzer der Woche #24 Grave Digger

      Ooooof, es ist wieder Zeit für den Kotzer der Woche.
      Wie auch schon in meinem letzten Review, wird es sich hierbei um eine Band handeln, die ich letztes Wochenende live beim "Full Metal Mensa" gesehen habe.
      Allerdings war ich hier eher enttäuscht.
      Grave Digger! Groß als Headliner angekündigt, hatte ich schon mal den ein oder anderen Track von den Jungs gehört. Digital war das ganz nett, nicht unbedingt mein Bier, aber ganz ok hörbar. Ich war echt gespannt, wie sie wohl live sind.
      Zugegeben, ich war sehr enttäuscht. Dass ich absolut kein Fan von Heavy Metal bin, ist ja kein Geheimnis mehr, aber obwohl ich immer wieder versuche, mich ihm doch anzunähern, werde ich einfach wieder und wieder enttäuscht.
      Ja schön und gut, alte Knacker, die ihre Musik schon ewig machen - gar Legenden sind. Ja toll, trotzdem ist der Krach super einfaltig. Ich hätte live teilweise nicht sagen können, ob sie das Lied nicht schon vorhin gespielt hatten, denn wie kommts... Naja, es hört sich halt exakt gleich an. Ein Gitarrenriff mit ein paar offenen Powerchords gefolgt von gemuteten Noten während die Vocals gesungen werden. Komisch, kenne ich doch irgendwo her... Achja, weil das gefühlt in 90% aller Heavy Metal Stücke, die ich kenne, genau gleich ist. Ein Gesang, der zwar nicht schlecht ist, aber seine besten Tage ehrlich gesagt auch schon lange hinter sich hat. Soli, das muss ich ihnen lassen, das können sie ganz gut. Da gibt es schön Meldodie und dass diese alten Knacker noch so was auf die Gitarren zaubern finde ich beeindruckend.
      Aber für den restlichen Anteil des Auftritts, der achso heavy Truppe ist mein Fazit klar: Das ist nicht tight, das ist nicht geil und einfach absolut nicht heavy!
      So, genug gerantet. Haut in die Tastatur. Gebt mir eure Meinung, ich bin offen für Belehrungen ;)
      Haut rein!
      Fabi \m/
    • Naja gut, den Case mit der Einfältigkeit kann man aber gegen beinahe jedes Genre machen. Beispiel Thrash Metal: Flotte Drums, Snare auf eins und drei oder zwei und vier, Achtel-/Sechzehntel-Geschredder in den Gitarren, damit hast du ja auch neunzig Prozent der Songs erfasst.

      Was jetzt speziell Grave Digger betrifft: Live habe ich die noch nicht gesehen, daher kann ich das nicht beurteilen, obwohl ich mir das eigentlich ziemlich cool vorstelle, immerhin ist ein guter Teil der Nummern ja doch recht mitgröhl-verdächtig. Andererseits haben die Totengräber halt auch extreme Qualitätsschwankungen in ihrer Diskographie. Einige Alben sind absolut zurecht Klassiker, aber wenn ich an Zeug wie "Rheingold" oder "Stronger Than Ever" (damals erschienen unter dem Bandnamen Digger, da man befürchtet hatte, das Grave könnte einem den Mainstream-Erfolg erschweren) denke, krampft sich bei mir immer noch alles zusammen. Wenn die natürlich solches Zeug live gebracht haben sollten, kann ich das negative Urteil sogar irgendwo nachvollziehen.
      Strapped on the table
      The operation begins
      Caught in the fable
      The doctor is in...
    • Also ich hab Sie live gesehen, wenn's auch schon einige Jahre her ist. Überwältigt hat's mich nicht aber schlecht war's auch nicht. Es war halt ein Meh :pardon:
      Ich würde sagen hängt vom eigenen Geschmack ab.

      Ps: Wir dürfen hier ganze Bands bzw. Auftritte niedermachen? Dann hab ich für die Zukunft ja doch noch mindestens einen Kandidaten mehr :D
      Why so serious?

    Copyright © W4F.de
    All rights reserved